Suchen & Buchen

Gastgeber / Weingut
Zimmeranzahl
von   bis  EUR
Suche starten

Social Media

Das Wetter im Leiningerland

Künftige Weingräfin kommt aus Obrigheim

67. Weingräfin Anna-Lena Müsel Die 67. Weingräfin des Leiningerlandes 2016/17, die die Nachfolge von Franca I. aus Laumersheim antritt, heißt Anna-Lena Müsel und kommt aus Obrigheim.

Bereits 2009/10 repräsentierte deren Schwester Ellen als 60. Weinhoheit das Leiningerland. Sie ist deshalb Beraterin Nummer eins.
Die designierte Weingräfin begann nach ihrem Abi im letzten Jahr nun ein Ausbildungsverhältnis als Industriekauffrau im Kleinkarlbacher Unternehmen Gechem.

Die 20-jährige hatte schon immer den Wunsch, einmal Weingräfin der Region zu werden und das verstärkte sich, als ihre Schwester Ellen vor sieben Jahren Weingräfin war. „Als die Stadtverwaltung mich nun fragte, ob ich bereit sei, das Amt auszuüben, habe ich mich sehr gefreut und im gemeinsamen Kreise der Familie sofort die Entscheidung getroffen, zuzusagen“, ließ die leidenschaftliche Tänzerin erkennen.
Sie gehört seit einigen Jahren zum Ballett des Grünstadter Tanzstudios von Claudia Dauth und schaffte zunächst den Sprung in die Nachwuchsequipe von New Generation und danach in die bekannte Showtanzgruppe, mit der sie heute noch die Prunksitzungen der Siedlergemeinschaft bereichert. „Ich bin begeistert von modernem Tanz, wie beispielweise Hip-Hop“, so die künftige Repräsentantin, die sich Anna-Lena I. aus Obrigheim nennen darf.

Sie ist die Sechste aus der langjährigen Weinadels-Ahnenreihe, die aus Obrigheim kommt. 1958/59 regierte Katharina Schwarz geborene Bechtel als 8. Weingräfin der seinerzeitigen Unterhaardt, 1963/64 wurde Waltraud Lang geborene Sitzler 14., 1966/67 Renate Storzum geborene Baum 17., 1989/90 Birgit Mäurer geborene Dejung 40., sie führte übrigens statt „Unterhaardt“ die Bezeichnung „Leiningerland“ und 2009/10 Schwesterlein Ellen 60. Weinhoheit. Beide Schwestern verstehen sich sehr gut, der 14-jährige Bruder Philipp geht noch zur Schule.
„Ellen und ich haben bei unserer Mutter früh das Kochen gelernt“, verrät Anna-Lena, die vielfältiges Gemüse und italienische Küche liebt. Beim Wein bevorzugt sie vor allen Dingen Edelsüße, also Auslesen oder Beerenauslesen.

Die Eltern, Martina und Stefan Müsel, betreiben seit Jahren im Obrigheimer Ortsteil Colgenstein einen Weinbaubetrieb. Der Techniker für Weinbau und Kellerwirtschaft bewirtschaftet rund 13 Hektar Rebflächen, davon 60 % Weißweine. Klar, dass die künftige Weinhoheit im Weinbau mithilft, ganz gleich ob draußen im Weinberg oder im Weinproberaum die Kunden bedienen.

Die charmante Anna-Lena ist sehr kommunikationsfreudig und weiß trotz jungem Alter bereits, was sie will. So ist ihr klar, dass sie nicht nur den Weinbau oder die Winzer des Leiningerlandes im In- und Ausland vertreten, sondern auch für den Tourismus und insbesondere die Waldgemeinden im Bereich der Verbandsgemeinde Hettenleidelheim werben soll.
„Wein, Winzer, Wald, Landschaft und Geschichte gehören einfach zusammen und ich freue mich, wenn ich dafür arbeiten und werben darf“, so die hübsche Obrigheimerin.

Ebenso freue sie sich riesig auf ihre Krönung zum Weinfestauftakt am 22. Juli im Weindorf und besonders auf den Erlebnistag Deutsche Weinstraße am 28. August, wenn es mit einem attraktiven Oldtimer, einer Isetta-„Knutschkugel“ vom Sausenheimer Albert Belger, von Ort zu Ort an der nördlichen Weinstraße ginge. „Da werden die Besucher die Weingräfin im Petticoat-Kleid erleben“, verspricht Anna-Lena Müsel. Es sei auch nicht alltäglich, dass eine Stadtverwaltung für die Weinhoheit eigens einen Tanzball veranstalte. Der „Ball der Weingräfinnen“ sei das gesellschaftliche Tanzereignis der Region und sie fiebere bereits auf den Termin, Freitag, 11. November, Weinstraßencenter, zu.

Sie verhehlt nicht und lässt deutlich jetzt schon erkennen, dass sie sich unbedingt für das Amt der Pfälzischen Weinkönigin bewerben wolle und da käme das Jahr als Weingräfin genau richtig. „Das ist für meine spätere Kandidatur als Weinkönigin eine sehr wichtige Amts- respektive Lehrzeit“, zeigt sich Anna-Lena souverän und beweist mit dieser Absichtserklärung eine gehörige Portion Selbstsicherheit. Sehr erfreut über die künftige Weingräfin zeigten sich Grünstadts Beigeordneter Hans Tisch, der Stellvertretende Leiter des städtischen Ordnungsamtes Jürgen Bracht und Obrigheims Ortsbürgermeister Stefan Muth bei ihrem Antrittsbesuch am vergangenen Samstag. „Wir werden natürlich Anna-Lena in allen Belangen seitens der Ortsgemeinde unterstützen“, meinte der Obrigheimer Orts-Chef. Tisch: „Unsere liebe Weingräfin Franca aus Laumersheim bekommt eine würdige Nachfolgerin.“ Bracht: „Die künftige Würdenträgerin besitzt eine sehr sympathische und natürliche Ausstrahlung.“ Die Ernennung von Anna-Lena zur 67. Weingräfin des Leiningerlandes findet am Freitag, 20. Mai, 13 Uhr, im  elterlichen Weingut in Colgenstein durch Grünstadts Bürgermeister Klaus Wagner statt.